Interview | Kreativ. Geduldig. Einmalig. Jenni alias FrauZorn

Hallo Ihr Lieben,

heute starten wir endlich mit unserer Interview-Runde.

Es wird einmal im Monat ein Interview mit sehr kreativen Menschen geben, die ich persönlich kennen lernen dürfte, oder sogar mit denen ich eng Zusammenarbeite / eine Kooperation führe, auch vielleicht sogar ein Interview mit einem oder anderen Hersteller, die ich euch unbedingt vorstellen möchte. So lernt Ihr auch all die Personen/Unternehmen kennen, die mich bei mein Business begleiten – damit ich Euch das anbieten kann, was Ihr verlangt – das BESTE und HOCHWERTIGSTE eben!

Das erste Interview habe ich mit Frau Zorn gemacht. Ein sehr kreatives Geist 🙂  Kennen gelernt habe ich sie über Instagram vor ca. einem Jahr. Ich war auf ersten Anhieb von Ihren Bildern begeistert und als ich gesehen habe wer hinter der Linse steht und solche Bilder von Natur die so viel Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, kam mir sofort wie Blitzschlag, dass ich sie unbedingt als Modell für einer meiner Kollektion haben möchte. Seitdem hat sich eine tolle Freundschaft aufgebaut. Jenni begleitet mich nicht nur im privaten Leben sondern unterstützt mit ihre Ratschläge, Tipps und Erfahrungen auch in meinem beruflichen Weg. 

Also habt Spaß beim Kennenlernen! Über einen Kommentar freuen wir uns!

Liebe Grüße
eure Julia

 

Das Interview | Jenni alias FrauZorn

 

 

1- Stell dich doch bitte kurz vor!

Zunächst: Danke Julia, für die wunderbare Freundschaft! Du bist toll.

Hallo, ich bin Jenni (hier eher unter FrauZorn oder Blog52 bekannt), mitte 30, verheiratet und Katzenliebhaberin. Beruflich bin gelernte Fachinformatikerin, arbeite heute im Bereich des Marketings sowie dem 1st-Level Support eines IT-Unternehmens. Meine Leidenschaft gilt der Kreativität und dieser sind keine Grenzen gesetzt! Von der Fotografie, über das Stricken bis hin zu Beton- und Holzarbeiten. Ich muss alles mal ausprobiert haben. In meinem beruflichen sowie privaten Umfeld gehen 99% davon aus, dass ich eigentlich alles kann und wenn nicht, finde ich einen Weg es zu erlernen. Irgendwie schmeichelnd.

 

2- Welche drei Projekte aus deiner DIY-Welt haben dich am meisten begeistert?

Das ist eigentlich ziemlich einfach:

1- die JGD Kollektion FrauZorn, unsere Maschenmarkierer
2- Umgestaltung meines Büros
3- Meine Koordinatenbilder

 

3- Wenn du ein Strickgarn wärst: Welches wärst du und warum?

Oh, das ist schwer. Aktuell bin ich bei zwei Garen ganz aus dem Häuschen.
Ganz klar, Lamana und hier Bergamo: Stark und zugleich sehr geschmeidig. Mit diesem Garn kann man eine Menge machen, genau wie mit mir 🙂
Dann habe ich noch Cusi: weich und unbändig zugleich. Sehr individuell einsetzbar und man kommt damit zu einem tollen Ergebnis!

 

4- Wie oft schaust du (ehrlich!) täglich auf dein Smartphone?

Einfacher wäre die Frage: Wie oft schaust du täglich nicht auf dein Smartphone.
Ich bin regelmäßig an meinem Smartphone. Es gibt aber auch Augenblicke, da lass ich es auch mal zu Hause oder irgendwo im Haus liegen.

 

5- Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?

Das Gefühl gebraucht werden. Und meine Freunde und Familie.

 

6- Was ist deine persönlich größte Schwäche?

Meine 360%. Ich kann selten einfach mal was machen – ohne das ich nicht zu 100% damit zu frieden bin – und andere schon denken, ich bin 1.000% fertig.

 

7- Stell dir vor, du könntest etwas in deinem Leben per Fingerschnips verändern: Was wäre es?

Wenn nur Punkt 6, weil alles andere hat genau hier und jetzt seinen Platz.

 

8- Was würdest du gerne können und warum?

Mit Tieren sprechen, dann wüsste ich endlich was meine zwei gesprächigen (oder einfach nur nervigen?) Katzen von mir eigentlich wollen. Aber ich gehe eher davon aus, dass die mich einfach nur um den Verstand bringen wollen.

 

9- Typische Frage: Wenn du drei Wünsche frei hättest: Welche drei wären es?

1- Gelassenheit
2- Englisch sprechen zu können
3- Das perfekte Foto zu machen

Eigentlich auch drei Sachen die ich vollständig selbst in der Hand habe. 

 

10- Beschreibe JGD in 3 Worten

Einfach. Stilvoll. Verrückt.

 

Liebe. Lache. Stricke – das neue Buch!

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon eine ganze Zeit ins Land gestrichen, dass ich euch hier einen Blog-Eintrag präsentiert habe.

 

Der Grund hierfür ist ganz simple: Aktuell prüfe ich viele Kooperationen u.a. mit neuen Garnherstellern, weitere Publikationen für Magazine und Bücher sowie natürlich die stättige Optimierung meines Shops.

 

Aber das warten auf einen neuen Blog-Eintrag hat sich gelohnt.

 

Kürzlich hat der Busse Collection Verlag ein neues Buch veröffentlicht: Liebe. Lache. Stricke – ein Buchprojekt mit vielen verschiedenen namenhaften Stickerinnen – darunter auch mit mir ♥

 

 

Das Buch wurde in einem sehr einfachen, jedoch stilsicheren Design herausgebracht. Alle 13 Strickerinnen (davon ein Strickteam) erzählen etwas über sich selber und präsentieren ein oder mehrere Strickanleitungen.

 

Neben zahlreichen Impressionen sind von mir die Strickanleitungen „Decke aus dickem Garn“ sowie ein „Kissen“ abgelichtet.

 

 

Es ist toll, dass ich ein Teil dieser Publikation sein darf!
Außerdem bin ich auch ein wenig stolz auf mich, dass meine eigenen Fotos für das Buch genommen haben.

 

 

 

Ihr möchtet auch dieses Buch in den Händen halten? Gar kein Problem – Ihr findet es bei mir im Shop unter „Anleitungen“ > „Bücher“.

 

Speziell für euch: Gerne signiere ich euch das Buch, wenn Ihr es aus meinem Shop bestellt – tragt euren Wunsch einfach ins Bemerkungsfeld rein!

 

Oder hat jemand von euch bereits das Buch entdeckt oder gar zu Hause?

 

Kurze Empfehlung meinerseits: Seit am Montag, den 24.09.2018 auf Instagram beim Livechat dabei – da gibt es eine Überraschung für euch! Was es ist verrate ich euch jetzt aber noch nicht 😉

 

Ganz liebe Grüße
eure Julia

 

P.S. In den Bildern ist ein kleiner Teaser einer möglichen neuen Kooperation – Ihr könnt gespannt sein!

Rückblick aufs Hamburger Wollfestival’18

Hallo Ihr Lieben,

 

jetzt ist es endlich soweit euch ein bisschen von meinem Workshop aus Hamburg zu erzählen.

 

 

 

Es ist schon über eine Woche her. Das Hamburger Wollfestival. Organisiert wurde das Festival erstmalig von Marlin von Vegarn und Flo von Scheffer’s.

 

Dafür das die beides so etwas zum ersten mal auf die Beine gestellt haben, wurde es sehr gut gemeistert. Falls etwas fehlte wurde es schnellstmöglich organisiert. Für jede Frage und Anleigen haben beide sich Zeit genommen, obwohl doch viel zu tun war.

 

Ich möchte dafür mein Dankeschön an beide aussprechen!
Und falls es ein nächstes mal gibt – und Ihr mich fragt – ob ich wieder dabei sein möchte – JA, ich bin es auf jeden Fall!

 

Leider habe ich nur sehr wenige Bilder gemacht. Falls eine Teilnehmerin während der Workshops welche gemacht hat, lasst Sie mir doch bitte zukommen! Sonst verspreche ich euch, dass ich beim nächsten Workshop mehr Bilder machen werde.

 

Bei diesem Workshop habe ich drei Workshops geleitet. Es waren immer bis zu 12 strickbegeisterte Teilnehmerinnen pro Kurs anwesend. Alle mit verschiedenen Strickkenntnissen – von Anfänger bis langjährige Stickerin.

 

Der Inhalt des Workshops lag schwerpunktmäßig bei verschiedenen Tuch-Modellen, unterschiedliche Maschenarten sowie die Strick-Basics .

 

Jede Teilnehmerin hat einen sehr informativen Arbeitsblatt erhalten, mit verschiedene Strickrichtungen für Dreieckstücher abgebildet waren.

 

Garne und Postkarten wurden uns von Schachenmayer, Stricknadeln von addi bereitgestellt. Natürlich durften die Teilnehmerinnen Ihre Produkte sowie angestrickten Knäuel mit nach Hause zum Üben nehmen.

 

Um den Workshop abzurunden, bekam jeder der Teilnehmer einen Gutschein mit einem 10%-Nachlass Codes für das gesamte Shopsortiment sowie eine Verlosung des Buchs „Tücher stricken für Anfänger“.

 

Vielen lieben Dank an alle Teilnehmerinnen, welche die Workshops so besonders gemacht haben. Des Weiteren vielen herzlichen Dank für die Unterstützung und Bereitstellung der Garne und Stricknadeln an Schachenmayr und addi. Danke auch an den Frechverlag für die zur Verfügungstellung der Bücher für die Verlosung.

 

Liebe Grüße,

eure Julia

GRATIS | Strickanleitung I der innovative Tuch-Loop

 

„Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen!“

 

Wie schon im Instagram Livechat sowie auf Facebook angekündigt, bekommt ihr ein kleines „Schmankerl“ von mir: Tu-Looop – der innovative Tuch-Loop für die kühleren Tage, damit einem niemals kalt wird. Die Gratis-Strickanleitung!

 

Der Tu-Looop ist eine Kombination aus Schal, Tuch und Loop. Das absolute MUST HAVE für 2018! Der Tu-Looop besteht aus zwei Funktionen: Er wärmt wunderbar deinen Hals und zugleich deinen Brustbereich. „Oh, wie ist das schön, da können die kühlen Tage direkt kommen!“ Außerdem könnt Ihr nicht nur euren Brustbereich sondern auch Rücken und Co wärmen. 

 

Einmal über den Kopf gezogen und zack ist man fertig ausgestattet. Ich habe den Tu-Looop aus dem tollen Garn „big wool“ von ROWAN gestrickt. Grund hierfür ist naheliegend: Das Garn besteht zu 100% aus Merino, ist somit kuschelweich und zugleich warm. Durch die Nadelstärke von 10mm war das Kunstwerk schnell fertig gestrickt.

 

Ihr wollt den Tu-Looop auch stricken? Gar kein Problem!

Tu-Looop | Gratis Strickanleitung und in meinem Shop das passende Zubehör dazu! Unten erwartet euch eine weitere Überraschung auf euch? Was es genau ist? – Schaut selber 🙂

 

 

Strickkenntnisse die du haben solltest:

  • + Anfänger *

 

Techniken die angewendet werden:

  • + Maschen anschlagen, abketten
  • + rechte und linke Maschen stricken
  • + in Runden und Reihen stricken

 

Muster die gestrickt werden:

  • + Rippenmuster
  • + glatt rechts
  • + glatt links

Materialien die benötigt werden:

  • + 3 Knäuel Wolle Big Wool (klick)
  • + Rundstricknadeln 10 mm / Seillänge 60 cm (klick)
  • + 1 Maschenmarkierer (klick)

 

 

 

 

Für diesen Projekt habe ich für DICH etwas im Shop vorbereitet 🙂

Auf das Original Garn (klick) in ausgewählten Farben (Linen,  Prize, Smoky, Normandy, Golden Olive,  Cactus) und auch auf passende Nadeln (10mm/60cm) (klick) gibt es mit diesem Rabatt-Code „Loop“ 5% Nachlass.

Das Garn und Stricknadeln findest Du im meinem Shop direkt auf der Startseite.

 

Und welche der Farben ist Dein Favorit?

 

Ich freue mich über Deinen Feedback und wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende.

 

Liebe Grüße

Julia

 

Basics – Hilfswerkzeuge

Hallo zusammen,

nachdem ich in diesem Post bereits über Stricknadeln erzählt habe, zeige ich euch heute welche Hilfswerkzeuge ich im täglichen Strickeinsatz habe.

 

Was gehört bei mir unbedingt dazu?

 

  • + Das Maßband: Unabkömmlich um Körpermaße zu nehmen oder auch um Breite und Höhe des Strickprojektes zu messen.
     
  • + Die Wollnadeln: Zum zusammennähen von Strickteilen. Ich wende dicke, stumpfe Wollnadel an, hierfür kommt bei mir dieser praktischen Vernähnadel-Set von Tulip zum Einsatz. Das Set besteht aus 4 Nadeln in verschiedenen Nadelstärken, alle 4 Nadeln sind in eine Magnet-Tasche gut verstaut.

    Das Set gibt es auch HIER im Shop.

Foto: Lamana

  • + Die Maschenmarkierer: Damit markiere ich die wichtigsten Stellen am Strickstück. Da ich stets flexibel bleiben möchte und jeder Zeit die Markieren aus dem Strickteil entfernen oder anbringen möchte, verwende ich offene Markierer von addi (klick) in Söckchen Form…. total süß oder 😉 

Foto: addi

 

  • + Der Maschenzähler: Gerade weil ich auf die lästige Strichliste verzichten will, habe ich mir den digitalen Reiheinzählen von addi (klick) angeschafft. 

Foto: addi

 

  • + Die Schere: Was noch zum meinem Zubehör dazu gehört, sind eine diese spitze Handarbeitsschere „Goldmarie“ von addi ist scharf und echt vergoldet. Diese kleine Schere ermöglichen millimetergenaues Schneiden bis in die Spitzen und eignen sich für alle Handarbeiten. Durch ihre Größe von nur 6,5 cm passt diese in jede Handtasche oder Reisenähutensilien.

 

Foto: addi

Und was gehört zur deinem Strick-Zubehör dazu?
Was darf bei euch definitiv, neben der Stricknadel, nicht fehlen?

 

Ich freue mich über eure Kommentare und bin auf eure Tipps gespannt – denn selbst ein alter Hase lernt täglich was dazu! 🙂
 

In diesem Sinne – liebe Grüße, eure Julia